15. Februar 2013

Höllisch gute Partydekoration

Künstlerisch gestaltete Banner der Maulburger Teufelsknechte erregen Aufsehen. 
  1. Teuflisch gut empfanden viele Besucher die Hallendeko mit 
    künsterlisch gestalteten Bannern. Foto: H. Fabry

  2. Foto: Heiner Fabry

  3. Foto: Heiner Fabry

  4. Foto: Heiner Fabry

MAULBURG (bry). Ein Kompliment nach dem anderen heimsten die Maulburger
Teufelsknechte bei der Narrenparty nach dem Nachtumzug für ihre neue
Hallendekoration ein. Elf großformatige Banner mit teuflisch-närrischen Motiven
zierten die Hallenwände und machten auf den Coffee-Shop, die Bar aufmerksam
oder unterstrichen auf künstlerische Weise den fasnächtlichen Charakter der Party.

"Wir wollten für unsere Fasnacht mehr bieten als nur Luftschlangen, bunte Ballons
und Konfetti", berichtet Marina Müller, zweite Vorsitzende der Teufelsknechte, zu
der gelungenen Verschönerung der Halle. Die Idee zu den großformatigen Deko-
Bannern war bei einer Besprechung der Teufelsknechte geboren worden.
Teufelsknecht Fabian Karrasch machte sich daraufhin an die Arbeit und entwarf elf
Banner, die bei seinen Cliquen-Kameraden auf begeisterte Zustimmung stieß.
"Da war für uns klar, das muss einfach realisiert werden", so Marina Müller.
Allerdings war die Herstellung der Kunstwerke auf festem und dauerhaftem Material
ein Problem. "Es sollten ja keine Wegwerf-Dekorationen werden, sondern Banner,
die so etwas wie ein Markenzeichen für unsere Veranstaltung werden", erläutert die
zweite Vorsitzende. Nach Vorlage der Entwürfe bei Maulburger Unternehmern ließ
sich aber dieses Problem schnell lösen. Viele Firmen erklärten sich spontan bereit,
diese Aktion finanziell zu unterstützen. "Das war eine Super-Aktion der Sponsoren",
freut sich Marina Müller, denn sonst wäre es wohl nur bei einer Idee geblieben.
"Nach der positiven Reaktion werden wir die Dekoration sicher weiter ausbauen",
so die zweite Vorsitzende, "Fabian hat schon eine ganze Menge Ideen für weitere Motive."

Unterdessen tobte der Frohsinn durch die Halle. Mit einem Gugge-Battle, Live-Musik
und jeder Menge guter Laune feierten die Teufelsknechte mit ihren Gästen eine wilde Party.

Autor: bry, bz



# Rosi Müller wird neues Ehrenmitglied #

Bericht aus dem "Oberbadischen Volksblatt" vom 21.04.2012

Jahreshauptversammlung 2012
Engagierte Mitglieder der Teufelsknechte wurden geehrt: (von links) Dirk Müller, Rosi Müller und Markus Tscherter.
Foto: Jutta Wenz
Maulburg (jw). Die lebhafte Kampagne wurde bei der Jahreshauptversammlung der Maulburger Teufelsknechte in Erinnerung gerufen. Dass eine Clique nur durch die Unterstützung und das Engagement treuer Mitglieder funktionieren kann, wurde bei den Ehrungen deutlich. Die Teufelsknechte hatten außerhalb der eigentlichen Fasnachtszeit auch einige andere wichtige Termine, wie aus dem auf Alemannisch verfassten Tätigkeitsbericht von Marina Müller hervorging. Gerade der Nachtumzug im Februar erforderte einiges an Vorbereitungen. Viele Maskengruppen und Musiken von nah und fern nehmen an diesem beliebten Spektakel teil. Dieses Jahr waren es 1700 Narren in 69 Gruppierungen, davon neun Guggemusiken und neun Musikwagen. Am Rosenmontag besuchte man traditionsgemäß einen Kindergarten, diesmal war es der Steegmatt-Kindergarten, und machte mit den Kindern einen kleinen Umzug durchs Dorf. Viele Umzüge und Hallenveranstaltungen im Umkreis wurden besucht. An der Buurefasnacht wurde nochmals durchgestartet, ehe das Scheibenschlagen auf der "Hasenwaid" die närrische Saison beendete. Die Kasse wies diesmal ein Minus aus. Unkosten für das Häs des G"wannwächters und T-Shirts schlugen zu Buche, so Jürgen Brutschin. Marina Weinstein und Thomas Findling hatten die Kasse geprüft und in Ordnung befunden. Bei den Wahlen betätigte sich Gerhard Epple als Wahlleiter. Die wahlberechtigten Mitglieder wählten in geheimer Wahl einen Teil des Vorstands neu. Bestätigt wurden alle Amtsinhaber: Vorsitzender Peter Hummel, Kassierer Jürgen Brutschin, Protokollführerin Nadine Radtke. Neu prüft Walter Müller mit Marina Weinstein die Kasse. Der Vorsitzende ging dann zu seiner liebsten Amtshandlung, wie er sagte, zu den Ehrungen und Danksagungen. Eine besondere Ehrung wurde Markus Tscherter zuteil. Für besondere Verdienste als Webmaster und Umzugsleiter wurde der Mitbegründer der Maskenfiguren des Wintleter Rausle und des Oberteufels die Ehrung "25 plus 1" zugesprochen. Nicht selbstverständlich sei auch das Engagement von Rosi Müller, die sich seit 1979 für die Teufelsknechte engagiere, hieß es. Mit Blumen und Urkunde wurde die gute Seele des Vereins zum Ehrenmitglied ernannt. Auch die Sportheimwirtin Elke Weinstein erhielt als Dank für die Unterstützung beim Nachtumzug und der Bewirtung Blumen. Für 15-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Dirk Müller und Martin Schwald (abwesend) geehrt. Maik Geiger und Jerome Moni erhielten zum Dank eine Glasskulptur mit Zahl für fünfjährige Mitgliedschaft. Auch die nächsten Aktivitäten wurden bei der Generalversammlung bereits bekanntgegeben: Ende April geht es zum "Tanz in den Mai" zu einer befreundeten Clique nach Gottmadingen. Das Helferfest soll an einem Novemberwochenende im Hasler Bahnhof stattfinden.




# Verabschiedung von Walter Müller #


Bericht aus der "Badischen Zeitung" vom 26.04.2010

Stehende Ovationen für Ehrenvorsitzenden Müller

Bei den Teufelsknechten endete eine außergewöhnliche Ära. 

MAULBURG (bry).
"Heute ist die Ära Walter Müller zu Ende gegangen", erklärte das Gründungsmitglied der
Teufelsknechte Remy Schöpflin bei der Verabschiedung des Vorsitzenden aus seinem Amt.
Dieser denkwürdige Satz fiel gleich mehrmals bei der Generalversammlung der Maulburger Teufelsknechte,
deren Entwicklung Müller als Cliquenchef geprägt hatte wie kein anderer.

               

"Seit 36 Jahren ist Walter Müller der aktivste und der kreativste der Teufelsknechte", würdigte Remy Schöpflin
die Leistungen Müllers, der insgesamt 24 Jahre im Vorstand wirkte. "Schon als 16-jähriger war Walter Müller als
Gründungsmitglied Nr. 9 im Jahr 1974 dabei", erinnerte sich Schöpflin und daran, dass auf Müllers Anregung hin
im Jahre 1983 die erste Straßenfesthütte der Teufelsknechte gebaut wurde. "Und 1992 hat Walter den Maulburger
Nachtumzug eingeführt, der sich zum attraktivsten fasnächtlichen Event im Wiesental entwickelt hat", setzte er
hinzu. 1982 zum ersten mal in den Vorstand gewählt, hatte Walter Müller den Vorsitz von 1983 bis 1986 inne.
Nach einer kreativen Pause übertrugen ihm die Teufelsknechte dieses Amt im Jahr 1990 aufs Neue. Seither hat
Walter Müller mit großem Engagement die Geschicke der Teufelsknechte bestimmt.
"Du bist uns immer mit gutem Vorbild vorangegangen", betonte Remy Schöpflin und ernannte Müller unter den
stehenden Ovationen der Teufelsknechte zu deren Ehrenvorsitzenden.


Der neue Vorsitzende Peter Hummel, dankte Walter Müller für alles, was dieser für die Clique getan hatte und
erfüllte ihm einen Traum. Er überreichte ihm als Geschenk die Luftfahrt mit einem Zeppelin. Auch Bürgermeister
Jürgen Multner hob Müllers Verdienste hervor. "Was Walter Müller für die Teufelsknechte, aber auch für Maulburg
geleistet hat, ist wirklich außergewöhnlich und ehrenwert", betonte der Bürgermeister.
Und er freute sich, ihm für seine Verdieste im Ehrenamt im Namen von Ministerpräsident Stefan Mappus die
Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreichen zu können. "Diese Ehrennadel hat sich Walter Müller in
vielen Jahren und mit vielen Mühen wirklich verdient", so Jürgen Multner.


Andreas Kübler, Präsident der Narrenzunft Maulburg, schloss sich der Gratulation im Namen aller Maulburger
Fasnachtscliquen an. Ansonsten stand die Jahreshauptversammlung der Teufelsknechte ganz im Zeichen des
Wechsels. Nach dem Tätigkeitsbereicht des 2. Vorsitzenden Marco Bieniek, der die abgelaufene Fasnachtssaison
unter dem Motto "kurz aber heftig" zusammenfasste, legte Kassierer Jürgen Brutschin einen positiven
Rechnungsbericht vor.


Wahlen: Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde der bisherige Protokollführer Peter Hummel, zur Protokollführerin
Nadine Radtke gewählt. Kassierer Jürgen Brutschin wurde im Amt bestätigt.

      
               



# Ehrung und Auszeichnung für Rosi Müller #

Bericht aus dem "Oberbadischen Volksblatt" vom 25.05.2009

Teufelsknechte maßgeblich geprägt

Bürgermeister überreicht Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an Rosemarie Müller

Maulburg (hf). Mit einer großen Überraschung wartete Bürgermeister Jürgen Multner
bei der Hauptversammlung der Maulburger Teufelsknechte auf. Für langjährige engagierte
Mitgliedschaft überreichte er Rosemarie Müller die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Bürgermeister Jürgen Multner überreichte Rosemarie Müller bei der Generalversammlung der Teufelsknechte die Ehrennadel des Landes. Foto: Heiner Fabry

Die Ehrungen nahmen einen wichtigen Platz ein bei
der Hauptversammlung der Teufelsknechte.
Einen detaillierten Bericht über die Vereinsaktivitäten
gab aber zunächst Marco Bieniek und meldete, dass es
derzeit 48 Hästräger bei den Teufelsknechten gibt,
darunter neun Jugendliche.

Kassierer Jürgen Brutschin berichtete über ein knapp
negatives Jahresergebnis, da ein Teil der Bewirtungen an
den Förderverein abgegeben worden war.

Bei den Wahlen gab es keine Überraschungen. Der zweite
Vorsitzende Marco Bieniek wurde im Amt bestätigt.
Rosemarie Müller gab nach stolzen 25 Jahren als
Schriftführerin ihr Amt an Marina Müller ab, zum Jugendwart
wurde neu Maik Geiger gewählt.

Rosemarie Müller, die den Teufelsknechten seit 30 Jahren
angehört, wurde in einer Sänfte in den Versammlungssaal
getragen und mit einem alemannischen Gedicht gewürdigt.
Das habe ich nicht erwartet, gestand eine gerührte
Rosemarie Müller. Wir müssen immer daran denken, dass wir nur
in einem herzlichen Miteinander unseren Verein erhalten und
ausbauen können, erklärte sie unter dem Beifall der
Teufelsknechte. Eine weitere Ehrung wurde Walter Müller als
Gründungsmitglied und seit 1983 Vorsitzenden der Teufelsknechte
zuteil.


Dann sorgte Bürgermeister Jürgen Multner für die Überraschung des Abends. Er würdigte die
besonderen Verdienste von Rosemarie Müller um den Verein, dem sie nicht nur 25 Jahre lang als
Schriftführerin gedient hatte, sondern als dessen gute Seele sie aus dem Vereinsleben gar nicht mehr
wegzudenken ist. Sie haben unglaublich viel geleistet, betonte der Bürgermeister, und den Verein
wesentlich mit geprägt. Er überreichte Rosemarie Müller im Auftrag von Ministerpräsident
Günther Oettinger die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg in Würdigung langjähriger Verdienste.
Andreas Kübler überbrachte die Grüße der Narrenzunft Maulburg und schloss sich den Glückwünschen
für die Geehrten an.

EHRUNGEN

Die Teufelsknechte ehrten treue Mitglieder: für fünf Jahre Inga Wasmer,
für zehn Jahre Marco Bieniek, für 15 Jahre Bianca und Peter Hummel, für 25 Jahre Wilhelm Schwald
und Jürgen Brutschin, für 30 Jahre Rosemarie Müller und für 35 Jahre die beiden Gründungsmitglieder
Remy Schöpflin und Walter Müller.

 


 
# Ehrenmitglieder #

Zum ersten Male in der Geschichte der Teufelsknechte Maulburg wurden zwei
"Urgesteine" des Vereines zu Ehrenmitglieder ernannt.
Der Gründer Remy Schöpflin und der langjährige 1. Vorstand Walter Müller
wurden 2007 am 33-jährigen Jubiläum von Anita Geiger geehrt und aus-
gezeichnet.

Bericht aus dem "Oberbadischen Volksblatt" vom 06.02.2007

Überraschung für die beiden Teufelsbosse

33 Jahre Maskengruppe Teufelsknechte: Zunftmeisterempfang zum Jubiläum

Maulburg

(hjh). Vieles habe die Maskengruppe Teufelsknechte in den 33 Jahren ihrer Geschichte auf die Beine gestellt. Dafür dankte Bürgermeister Jürgen Multner den Hästrägern, die ihren Geburtstag mit einem Narrentreffen am Wochenende gebührend feierten.

Multner begrüßte die Vertreter von rund 5 000 Hästrägern beim Zunftmeisterempfang am Sonntag in der Alemannenhalle, wünschte ihnen angenehme Stunden im Dorf und bat, die positiven Eindrücke aus seiner Gemeinde mit nach Hause zu nehmen.

Zuvor hatte Alterspräsident und Teufelsknechtgründer Rémy Schöpflin die Geschichte seiner Gruppe Revue passieren lassen und dabei daran erinnert, dass es von jeher seine Maskengruppe war, die Brauchtum wieder ins Leben gerufen oder aufrecht erhalten habe.

Bevor es Grußworte der einzelnen Cliquen und Gruppierungen hagelte, die sich am Nachtumzug und am großen Jubiläumsumzug am Sonntag beteiligten, überraschte das Vorstandsmitglied Anita Geiger die beiden Teufelsbosse mit einem Novum in den Teufelsknecht-Annalen: Rémy Schöpflin und Walter Müller wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Schöpflin habe die Teufelsknechte gegründet und viele Jahre lang selbst geleitet, Walter Müller sei seit 20 Jahren erster Vorsitzender und habe in dieser Funktion unter anderem den ersten Nachtumzug ins Leben gerufen, den Fanfarenzug TK 77 gegründet und die Gruppe der Teufelsknechte um so schillernde Gestalten wie den Gwannwächter, die Wintleter Rausle und den Oberteufel als Einzelmaske ergänzt.

Lobend erwähnt von allen wurde das erfolgreiche Bemühen der rührigen Hästräger, die sich von der Maulburger Zunft abnabelten und sich als eigenständiger Verein ins Register des Amtsgerichts eintragen ließen, die alemannische Fasnacht zu erhalten und Zuschauern und Gästen die Vielfalt und Schönheit närrischen Brauchtums näher zu bringen.
 








Remy Schöpflin

Walter Müller